Menü Schließen

Der Magenbypass in der Türkei ist eine der häufigsten Arten der bariatrischen Chirurgie, die restriktive und malabsorptive Verfahren kombiniert.

Technisch gesehen wird während dieses Verfahrens ein kleiner Beutel geschaffen, um den Magen zu schrumpfen, und ein bestimmter Abschnitt des Dünndarms wird hochgezogen und mit diesem kleinen Beutel verbunden.

Im Gegensatz zur Schlauchmagenentfernung wird der Restmagen nicht entfernt.

Die Nahrung gelangt jedoch nicht in den verbleibenden Teil des Magens, während der Magensaft und die Enzyme in diesem Abschnitt noch produziert werden, um zur Verdauung und Aufnahme der Nahrung beizutragen.

Auf diese Weise verlieren Patienten nach Magenbypass an Gewicht, da sie weniger essen und die Kalorienaufnahme durch die kleinere Magengröße begrenzt ist, während die Aufnahme von kalorienreichen Nährstoffen durch direkte Verbindung zwischen dem verbleibenden Beutel und dem Dünndarm.

Daher kann dieses Verfahren durch zwei verschiedene Mechanismen beim Abnehmen helfen.

Magenbypass-Verfahren, die durch Laparoskopie durchgeführt werden, sind nicht mit tiefen Hautschnitten und damit verbundenen Schmerzen verbunden. Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert im Durchschnitt eine Stunde.

Eine umfassende präoperative Abklärung wird durchgeführt und der Patient wird auch von einer Reihe von Spezialisten konsultiert, darunter Pneumologen,

Anästhesisten, Psychiater und Endokrinologen. Die Patienten werden am 2. postoperativen Tag einem Dichtheitstest unterzogen und können am 3. postoperativen Tag aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Wer kommt für eine Magenbypass-Operation in Frage?
Zu den Personen, die für einen Magenbypass in Frage kommen, gehören diejenigen, die in der Vergangenheit mehrfach versucht haben, mit einer Diät abzunehmen,

Übergewicht, das die Gesundheit gefährden kann, Personen zwischen 18 und 65 Jahren,

Personen, die einen Body-Mass-Index von 40 kg/m² oder höher oder einen Body-Mass-Index von 35 bis 40 kg/m² haben und mit Fettleibigkeit in Zusammenhang stehen

Begleiterkrankungen. einschließlich Insulinresistenz, Schlafapnoe, Herzerkrankungen oder Gelenkerkrankungen.

Darüber hinaus kann dieses Verfahren als Revisionsoperation bei Personen mit Schlauchmagen in der Vorgeschichte durchgeführt werden.

Magenplikatur oder Magenband, die nach dem Eingriff an Gewicht zugenommen haben.

WAS SIND DIE VORTEILE EINER MAGENBYPASS-CHIRURGIE?
Der Magenbypass ist ein perfektes Mittel, um eine langfristige Gewichtskontrolle zu erreichen, indem er den Appetit reduziert und kleine Nahrungsportionen zulässt. Die meisten Patienten nehmen erfolgreich ab und halten ihren Übergewichtsverlust langfristig aufrecht.

Der Gewichtsverlust bietet eine dauerhafte Lösung von Begleiterkrankungen, die mit Fettleibigkeit einhergehen, insbesondere von Diabetes mellitus Typ 2. Die postoperativen Patientenzufriedenheitsraten sind in Bezug auf psychische und physische Auswirkungen hoch.

WAS SIND DIE KOMPLIKATIONEN UND RISIKEN?
Wie bei jedem chirurgischen Eingriff gibt es potenzielle Risiken und Komplikationen im Zusammenhang mit dem Magenbypass-Verfahren. Diese Risiken und Komplikationen sind selten und es werden alle Maßnahmen ergriffen, um deren Auftreten zu verhindern.

Die bekanntesten Komplikationen sind Anastomoseninsuffizienz, Blutungen und Embolien. Diese Komplikationen treten eher in den ersten 15 Tagen nach der Operation auf.

Bitte wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, nachdem Sie die ersten Anzeichen solcher Komplikationen bemerkt haben, da eine Früherkennung die Behandlungsdauer verkürzen und sich positiv auf die Behandlungsergebnisse auswirken kann.

Undichtigkeiten der Klammernaht sind die schwerwiegendsten Komplikationen dieses Verfahrens. Anzeichen und Symptome einer Leckage sind erhöhte Körpertemperatur, starke Bauchschmerzen, eine hohe Pulsfrequenz, Schüttelfrost und Müdigkeit.

Ein rechtzeitiges und erfolgreiches Eingreifen Ihres Arztes ist der Schlüssel zur Behandlung einer möglichen Leckage. Die Erkennung und Behandlung einer Leckage ist für einen erfahrenen bariatrischen Chirurgen recht einfach. Solche Komplikationen verlängern jedoch den Heilungsprozess.
Ein weiteres Risiko ist das Embolierisiko. Jeder chirurgische Eingriff ist mit einem Embolierisiko verbunden; Dieses Embolierisiko ist jedoch bei bariatrischen Eingriffen in Verbindung mit Übergewicht höher.

Blutverdünner
Am Tag der Operation wird mit einer Injektion zur Blutverdünnung begonnen und die Patienten tragen Kompressionsstrümpfe (Strümpfe gegen Krampfadern), um das Embolierisiko zu verringern. Für weitere 10 Tage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus müssen die Patienten zu Hause Kompressionsstrümpfe tragen und Blutverdünner spritzen.

Blutungen sind die häufigste Komplikation des Verfahrens. Die Drainageüberwachung erleichtert die Beobachtung einer möglichen Blutung. Zu den Anzeichen und Symptomen von Blutungen gehören Müdigkeit, Schwindel und niedriger Blutdruck. Die Behandlung von Blutungen besteht aus Bluttransfusionen entsprechend der Menge der Blutung und diese Komplikation kann leicht überwunden werden.

Zusätzlich zu diesen Komplikationen können Vitamin- und Mineralstoffmängel als Folge einer unzureichenden Ernährung und Aufnahme auftreten. Die Patienten sollten sich nach der Operation regelmäßig einem Bluttest unterziehen, um zu überprüfen, ob solche Mängel auftreten, und sollten Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel erhalten, die von ihrem Arzt verschrieben wurden.

Eine schnelle Magenentleerung, auch „Dumping-Syndrom“ genannt, kann als Folge einer sehr schnellen Passage von Nahrung, insbesondere Zucker, in den Dünndarm auftreten.

Die Symptome des Dumping-Syndroms treten 10 bis 30 Minuten nach der Nahrungsaufnahme auf und umfassen Bauchschmerzen, Krämpfe und Durchfall. Das Dumping-Syndrom kann vermieden werden, indem kleinere Mahlzeiten gegessen und zuckerreiche Lebensmittel eingeschränkt werden.

Wie viel Kilo kann man mit einem Magenbypass verlieren?
Die Magenbypass-Operation ist eine der Operationen, die am meisten und am besten abnehmen, von allen Adipositas-Operationen. Eine Person, die sich dieser Operation unterzogen hat, beginnt am Tag nach der Operation auf einem bestimmten Niveau abzunehmen und nimmt in den folgenden Tagen weiter zu. Nach einer Magenbypass-Operation wird erwartet, dass das Übergewicht über einen Zeitraum von 1,5 Jahren um etwa 75-80 Prozent abgebaut wird. Es sollte jedoch beachtet werden, dass, da sich die Essgewohnheiten des Einzelnen in diesem Zeitraum von etwa 1,5 bis 2 Jahren erholt haben, eine Wiederaufnahme von etwa 10 bis 15 Prozent des gegebenen Gewichts erfolgen kann.

Die Kapazität des Magens, Nährstoffe aufzunehmen, und die Länge des Darms haben einen großen Einfluss auf die dem Körper zugeführte Kalorienmenge. Magenbypass-Operationen sind durchaus schwerwiegende Operationen.

Magenbypass in der Türkei
Sie werden nur bei Adipositaspatienten angewendet. Bereits vor der Anwendung können Methoden wie der Magenballon angewendet werden. Die Hauptsache, die bei einer Operation durchgeführt wird, ist die Aufteilung des Magens in zwei Teile, einen kleinen und einen großen; der Großteil wird der Nutzung entzogen.

Der Magenbypass in der Türkei ist eine der häufigsten Arten der bariatrischen Chirurgie, die restriktive und malabsorptive Verfahren kombiniert. Der zweite Eingriff besteht darin, den Dünndarm in zwei Teile zu teilen; ein Teil davon wird der Nutzung entzogen. Der Betrieb wird auch durch die Verbindung von Regionen außerhalb der stillgelegten Gebiete vervollständigt. Die Magenbypass-Operation hat eine kleinere Magenkapazität. Außerdem wird auch der Resorptionsprozess nach dem Magen verkürzt.

Mit anderen Worten, die Menge der von Anfang an in den Körper aufgenommenen Nährstoffe wird reduziert und die Zeit im Verdauungsteil verkürzt.

Auf diese Weise werden nur zwei Fünftel der Gesamtkalorien aufgenommen, die eine Person vor der Operation zu sich nimmt. Auf lange Sicht gehen erhebliche Mengen an Gewicht verloren. Eine Person kann nicht essen, selbst wenn sie es möchte, weil in ihrem Magen kein Platz ist. Selbst wenn Platz ist, kann er ihn nicht vollständig verdauen, weil sein Darm verkürzt ist. Die Wirkung der Magenbypass-Operation auf die Gewichtsabnahme wird durch diese Methode erreicht.

WAS IST NACH EINEM MAGENBYPASS ZU ESSEN
Nach einem Magenbypass-Eingriff werden die Patienten am postoperativen Tag 2 einem Dichtheitstest unterzogen und es wird mit einer 15-tägigen Flüssigdiät begonnen. Auf die Phase der flüssigen Ernährung folgt eine Ernährung mit pürierter Nahrung und danach wird feste Nahrung hinzugefügt. Diätperioden werden Ihnen von Ihrem Ernährungsberater genau erklärt.

Die Rolle der Ernährungsberater ist für jeden Patienten während der postoperativen Phase von größter Bedeutung. Die Einhaltung der Diät des Patienten ist der wichtigste Faktor, um das Auftreten von Komplikationen zu verhindern.

Die Patienten sollten sich angewöhnen, langsam mit kleinen Bissen zu essen und sehr gut zu kauen. Der Magenbypass in der Türkei ist eine der häufigsten Arten der Adipositaschirurgie, die restriktive und malabsorptive Verfahren kombiniert. Eine weitere Ernährungsregel ist die Unterscheidung zwischen fester und flüssiger Nahrung.

Das Intervall zwischen Nahrung und Flüssigkeit
Der Abstand zwischen Nahrung und Flüssigkeit sollte mindestens 30 Minuten betragen. Auf diese Weise können Ernährungsmängel und eine Magenvergrößerung verhindert werden.

Wichtig ist die Einhaltung ballaststoffreicher Speisepläne mit einem ausgewogenen Verhältnis von Kohlenhydraten zu Eiweiß und Fett. Der Speiseplan sollte täglich etwa 60 bis 80 g Protein enthalten, um die Wundheilung zu gewährleisten und Mangelernährung zu vermeiden. Die Quellen zur Bereitstellung der erforderlichen Proteinmenge können je nach Verträglichkeit jedes einzelnen Patienten variieren.

Mit zunehmender Toleranz im Laufe der Zeit steigt der Verzehr von eiweißreicher Nahrung. Darüber hinaus sind Mineralstoffmängel einschließlich Eisen- und Kalziummangel, der zu Eisenmangelanämie oder Osteoporose führen kann, sowie ein Vitamin-B12-Mangel nach diesem Verfahren häufig.

Zusätzlich zu einer nahrhaften Ernährung können Vitamine des B-Komplexes und Multivitaminpräparate erforderlich sein. Die Patienten müssen ihre alten Essgewohnheiten wie häufige zucker- und kalorienreiche Mahlzeiten durchbrechen und sich neue gesunde Essgewohnheiten aneignen, um Symptome wie Krämpfe oder Durchfall im Zusammenhang mit dem Dumping-Syndrom zu vermeiden und eine Gewichtszunahme zu vermeiden.

Magenbypass in der Türkei Ergebnisse
Nach Abschluss der Operation und dem Abschluss des sorgfältigen Fütterungsprozesses beginnen die ersten Ergebnisse der Operation zu erhalten.

Die ersten beobachteten Ergebnisse beziehen sich eher auf den Appetit als auf das Gewicht. Das um 95 Prozent kleinere Magenvolumen als normal ermöglicht es Ihnen, mit einer oder zwei Mahlzeiten gesättigt zu sein. Gleichzeitig bewirkt die Verengung des Darms, dass das Fett in Ihrem Körper verbrannt wird. Nach etwa dem fünften Monat

Beim Gewicht werden sichtbare und messbare Ergebnisse erzielt. Eine weitere Gewichtsabnahme ist bis zum fünften Jahr möglich. Danach kann durch die Erweiterung des Darms viel mehr Nahrung aufgenommen werden als normal. Dies führt langfristig zu einer moderaten Gewichtszunahme.

Magenbypass in der Türkei Kosten
Es versteht sich, dass ein Magenbypass eine kostspielige Form der Adipositaschirurgie ist, daher sind die Raten höher. Die Raten für einen Magenbypass in Großbritannien liegen normalerweise zwischen 9.500 und 15.500 £.

Die durchschnittlichen Kosten für einen Magenbypass in den Vereinigten Staaten betragen etwa 20.000 bis 25.000 US-Dollar, aber die Preise in der Türkei sind immer noch viel günstiger.